Leben, &Lieben , Meine Welt
  Startseite
    Chronik einer gescheiterten Liebe
    Archiv :thoughts about the wrong way
    Momentaufnahmen + Gedankenfetzen + News
    Über meine Liebe
    Mein Leben
    Sinnloses Gedankengut
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   dasheep Anke Maus
   memoriesoftomorrow

https://myblog.de/thinking-about-me

Gratis bloggen bei
myblog.de





geburtstagsnachruf

weiß.einfach weiß. sie lag auf ihrem bett und betrachtete schweigend die decke, lauschte dem verkehr dessen lärm unaufhörlich von der straße dröhnte und sich vermischte mit nora jones die leise aus den boxen zu fließen schien. sie wartete das es zeit würde. zeit die augen zu schließen und in einen traumlosen schlaf zu gleiten.

von der straße dröhnten sirenen und ein lautes hupen und in ihrem inneren schien sich aus der woge der gefühle eine blase zu lösen und langsam an die oberfläche zu treiben. ob man den lärm dort oben hören kann schoss es ihr durch den kopf. noch bevor sie es merkte hatte sie sich wieder verloren. sah verschwommen ein bild vor ihren augen. sie versuchte sich zu konzentrieren - auf den güterzug der krachend über die gleise schlich - auf den sonnenaufgang den jones besang - doch durch das fenster fiel nur der gelbe schein des mondes.

das bild wurde klarer und aus dem leisen pochen ihres herzens wurde ein schmerzhaftes dröhnen. schmerz - war er weiß oder schwarz? sie konnte sich nicht erinnern. blieb gefangen in diesem bild und aus dem dunklen schatten der am türrahmen ihrer gedanken hing wurde ein buntes und doch so graues bild. so klar wie eine fotografie, so stark das sich ein dickes meer aus eis in ihrem magen bildete. 

wie lange schon hatte sie es nicht mehr gesehen, wie viele male gewünscht es niemals gesehen zu haben? - dieses lächeln, diese augen. nach all diesen jahren schien es nur greller geworden zu sein. sie grübelte eine weile wie lange es her gewesen sein musste -  sie entschloss sich schließlich das es etwa fünf sein mussten. fünf jahre dachte sie. was für eine lange zeit für eine erinnerung.

sie war zu einem begleiter geworden. flackerte oft einfach auf und verschwand doch genauso schnell. sie versuchte sich noch einmal alle einzelheiten ins gedächtnis zu rufen. zu viele erinnerungen waren ihr bereits entglitten und so klammerte sie sich an dieser einen fest.

ist es nicht oft so dachte sie das kindheitserinnerungen verschwimmen zwischen realität und fanstasie? bei vielen wusste sie selbst nicht mehr ob es sie jemals gab. 

doch diese eine war besonders, klar, deutlich - unverwechselbar - sie durfte sie nicht verlieren! 

sie fragte sich was gewesen wäre wenn sie damals gewusst hätte das es die letzte erinnerung werden würde, sie hätte noch soviel zu sagen, so viel zu geben gehabt, doch sie war zu jung gewesen um zu erkennen. nur eine weitere erinnerung hatte sich schließlich noch angefügt und bei dem gedanken kamen ihr endlich die lange verschluckten tränen.

 

 

morgen. gleich morgen dachte ich bringe ich ihr frische blumen ans grab.

2.12.09 20:48
 
Letzte Einträge: Wert, Muhammad und Juljan - zwei Prototypen, Sehnsucht


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung